Highlights

Merkur-Transit
am 9. Mai 2016 von 13:15 bis 18:30 Uhr

 

Beobachtung auf dem Dach der Uni-Sternwarte und
der Urania, beide Schillergäßchen in Jena. 
Mehr Bilder in unserer Galerie

Contact 1 & 2

Eintrittsphase (Kontakte 1 & 2) des Merkurtransits 13:11 – 13:16 MESZ im Halpha-Licht
Fotografen: Mugrauer, Kluge, Strauß

 

merkurtransit 1655 halpha

Merkurtransit am 9.5.2016 um 16:55 MESZ im Halpha-Licht
Fotografen: Mugrauer, Kluge, Strauß

 


 Vortragsprogramm im Seminarraum der Sternwarte:

13:30h Prof. Dr. Ralph Neuhäuser: Vorteleskopische Transitbeobachtungen

14:30h M.Sc. Daniel Wagner: Erste teleskopische Transitbeobachtungen (zur Bestimmung der Entfernung zwischen Erde und Sonne)

15:30h Dipl.-Phys. Anna Pannicke: Merkur vor der Sonne (auch für Kinder und Jugendliche geeignet)

16:30h Prof. Dr. Ralph Neuhäuser: Erste teleskopische Sonnenbeobachtungen

17:30h Dr. Torsten Löhne: Entstehung von Planeten

18:30h Dr. Markus Mugrauer: Das nächtliche Leben der Astronom/inn/en heute

 Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag, den 9. Mai 2016 findet seit 2003 erstmals wieder ein Merkur-Transit statt, der von Jena aus beobachtbar ist.
Wir laden Sie ein, mit uns an der Uni-Sternwarte der Uni Jena zu beobachten, und zwar von 13:15h bis etwa 18:30h. Da Merkur mit blossem Auge nicht auf der Sonnenscheibe sichtbar ist, werden mehrere Teleskope auf dem Dach der Sternwarte zur Verfügung stehen.

Bitte versuchen Sie nicht, mit blossem Auge oder gar mit Feldstechern etc. in die Sonne zu schauen, dabei würden Sie sofort erblinden. Merkur ist zudem sowieso zu klein. An unseren Teleskopen beobachten wir mit speziellen Filtern und Projektionsschirmen.

Auch die benachbarte Volkssternwarte Urania e.V. lädt die allgemeine Öffentlichkeit zum Mitbeobachten ein, sie befindet sich ebenfalls im Schillergässchen in Jena.

Bei starker Bewölkung können wir natürlich nicht beobachten.

 

Erstellt: J. Weiprecht, 27.04.2016

Geändert: Weiprecht, 23.05.2016

optimiert zur Anzeige auf Mozilla Firefox | Impressum