Rudolf Straubel 1864-1943
Jena: Verlag VOPELIUS, 2017.
ISBN 978-3-939718-29-1, 320 Seiten, 154 Abb., Hardcover.
Die Straubel-Biografie beim Verlag VOPELIUS, Jena

Inhaltsverzeichnis, Faltblatt zum Buch.

Buchpräsentation:
Ankündigung im "Thüringen-Journal" des Mitteldeutschen Rundfunks (Video) vom 7. Juni 2017.
Einladung des VOPELIUS-Verlages Jena.

Buchbesprechungen:
Mitteilungen zur Astronomiegeschichte, Nr. 42, Juni 2017, S. 5-6
Rundbrief der Deutschen Wasserhistorischen Gesellschaft, Nr. 3/2017, 21. Juni 2017, S. 3-4
Kundenrezension amazon 26. Juni 2017
Bautechnik aktuell - Zeitschrift für den gesamten Ingenieurbau, Nr. 8/2017, S. 598-599
Wasserwirtschaft Technik-Forschung-Praxis 107 (2017), 7-8, S. 93
Korrespondenz Wasserwirtschaft. Organ der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. 10 (2017), 8, S. 501

Epilog II - Nach dem Druck

- Am 8. Juni 2017 ist die Biografie der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Als Gäste konnten Rudolf Straubels Großnichte Linda Langer Snook, Lawton, OK, USA, und sein Großneffe Dr. Hermann Knopf, Kaarst, begrüßt werden. Aus diesem Anlaß hat das "Thüringen-Journal" des Mitteldeutschen Rundfunks einen Fernsehbeitrag gesendet, Redakteur war Marian Riedel.

- Der Vorschlag, die Plangassen A und C des Architektenentwurfs für den neuen Universitäts-Campus am Inselplatz etwa als "Rudolf-Straubel-Allee" und "Lothar-Späth-Boulevard" zu benennen, fand ungeteilte Zustimmung. Er ist durch das Büro des Oberbürgermeisters am 12. Juni 2017 an die Universität, den Kulturausschuß, der über Straßenbenennungen entscheidet, und den für die Vorbereitung zuständigen Kommunalservice Jena weitergeleitet worden.

- Der Ortschronist von Straubels Geburtsort Kleinschmalkalden, Herr Rainer König, hat seinem Dank für das Belegexemplar die Information hinzugefügt, daß die Gedenktafel, auf die im Buch auf den Seiten 271 bis 273 hingewiesen wird, am 12. Juni 2017 wieder aufgestellt worden sei. Der Redakteur Thomas Heigl hat in der Tageszeitung "Freies Wort" am 17. Juni darüber berichtet. Auf diesen Beitrag bezieht sich ein Leserbrief in der gleichen Zeitung vom 5. Juli 2017.

- Am 13. Juli 2017 ist im Stadtmuseum Jena eine Sonderausstellung "Die Saale und Jena" eröffnet worden.
Es ist erschreckend zu konstatieren, wie gründlich die Erinnerung an das Wirken Rudolf Straubels durch zwei Diktaturen ausgemerzt worden ist.
Nach Straubels Plänen ist die Bleilochtalsperre entstanden, nach seinen Vorgaben wurde die Staumauer errichtet und er gilt als der "Vater der Saaletalsperren". Im Jahr 1917 hat er im Zeisswerk das Hydrobüro eingerichtet und 1924 Wilhelm Langer als dessen Leiter eingesetzt, der 1962(!) nach 43 Dienstjahren bei Zeiss im Alter von 75 Jahren in den Ruhestand verabschiedet worden ist, nachdem die Wasserwirtschaft in der DDR neu organisiert wurde.
Von all dem erfährt der Besucher im Jenaer Stadtmuseum nichts - schade!
Im Begleitbuch zu dieser Ausstellung allerdings ist Uwe Plötner in einem Beitrag auf die frühen Aktivitäten Straubels zur Nutzung der Wasserkraft der Saale eingegangen.

- Michael Buckland, Prof. em. an der Berkeley School of Information, hat die Straubel-Biografie in das Quellen-Verzeichnis seiner Emanuel-Goldberg-Webpage aufgenommen.

- Am 23. August 2017 haben der Ortswegewart Gerhard Ringer und der Ortschronist Rainer König in Kleinschmalkalden neben der Gedenktafel bei Rudolf Straubels Geburtshaus eine erläuternde Texttafel angebracht (zwei Fotos: Rainer König).


- Vortrag in Rudolf Straubels Heimatort Kleinschmalkalden
am 27. September 2017.
Ankündigung, Besprechung

- Eine Richtigstellung aus Kleinschmalkalden: Das in der Biografie auf Seite 15 erwähnte Heimatmuseum ist derzeit im ursprünglich zum Handelsgeschäft Dellit gehörenden Gebäude beheimatet, das später als Gemeindeverwaltung und Bürgermeisteramt genutzt worden ist. - Das stattliche Sterzingsche Anwesen war das Gebäude mit der heutigen Anschrift Friedrichrodaer Straße 18.

- Tag des offenen Dankmals in Jena am 16. September 2017: Im Wasserwerk Burgau arbeitet die nach Rudolf Straubels Vorgaben von der AEG im Jahre 1912 gebaute 10-kV-Dynamomaschine weiterhin einwandfrei (siehe Harald Straubels Bemerkung auf Seite 145 der Biografie).

- Präsentation des Verlages VOPELIUS Jena auf der Frankfurter Buchmesse, 11. bis 15. Oktober 2017.

- Auf Einladung des Dekans der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Universität Jena, Prof. Dr. Andreas Wipf, ist die Biografie Rudolf Straubels im öffentlichen Teil der Fakultätsratssitzung am 19. Oktober 2017 vorgestellt worden.

- Herr Albrecht Loth hat namens des Kreisverbandes Gotha der Partei Bündnis 90/Die Grünen am 22. Oktober 2017 in einer Pressemitteilung auf das Wirken Rudolf Straubels aufmerksam gemacht. Dort heißt es:
"In diesem Jahr jährt sich die Übersiedlung der Familie Straubel nach Schönau v. d. Walde zum 150. Mal. Es wäre wünschenswert, wenn dieses Ereignis den Anstoß gibt, dort perspektivisch endlich an diesen großen, aber vergessenen Sohn des Ortes zu erinnern, zu dem selbst auf der Internetseite der Gemeinde Leinatal jeder Hinweis fehlt."

- Vortrag im Rahmen der "Langen Nacht der Wissenschaften" in Jena: "Zur Geschichte der Astronomie in Schillers Garten". Im Mittelpunkt des Vortrags am 24. November 2017 in der Pergola des Schillerhauses standen die Gründung der Jenaer Sternwarte von 1813 durch Herzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach unter Mitwirkung Goethes, ihre Erneuerung durch Ernst Abbe 1877 sowie dessen Nachfolger Otto Knopf als Sternwartendirektor von 1900 bis 1927 und Rudolf Straubel als Leiter der seismischen Station an der Sternwarte von 1897 bis 1919, als Professor der Physik seit 1897 und als Geschäftsführer des Zeiss- und Schottwerks von 1903 bzw. 1907 bis 1933.

- Der Verein Technik-Geschichte in Jena e.V. hatte zum Vortrag "Rudolf Straubel - über 30 Jahre wissenschaftlicher Kopf und führender Unternehmer des Zeisswerks" am 28. November 2017 in das Besucherzentrum der Carl Zeiss AG am Standort Jena-Lichtenhain, Carl-Zeiss-Promenade 10, eingeladen.
Die Thüringische Landeszeitung hat auf die Veranstaltung in ihrer Ausgabe vom 24. November 2017 hingewiesen.
Der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Dr. Peter Hahmann, berichtete von einem "ungewöhnlich positiven Echo zum Vortrag".


Zur Startseite


Letzte Änderung: 7. Dezember 2017